Psychohygiene - Die verlernte Lehre

Psychohygiene – die verlernte Lehre?

Was halten Sie eigentlich von Psychohygiene? 

Körperhygiene wird gerade jetzt viel thematisiert – Stichwort: Händewaschen, kein Händeschütteln, usw. Aber über die Hygiene der eigenen Psyche wird kaum gesprochen. 

Was ist Psychohygiene eigentlich? Psychohygiene ist per Definition die Lehre vom Schutz und dem Erlangen der psychischen Gesundheit. In der Zeit der Corona-Pandemie umschreibt sie die Möglichkeit, sich gezielt vor Angstmachern, Populisten, Opportunisten und Miesepetern zu schützen.

Psychohygiene: Wir sind für unsere Stimmung selbst verantwortlich

Laut Wissenschaftlern sind wohl nur wenige Menschen in der Lage, ihre Stimmung aktiv selbst zu steuern. Das kann ich nur schwer glauben! Schließlich bestimmen WIR ALLEIN, wie wir auf Situationen reagieren. Es ist UNSERE Entscheidung, ob wir gestresst, verängstig, aggressiv oder gelassen, optimistisch und entspannt sind. WIR entscheiden, mit welcher Reaktion wir auf Menschen und Situationen antworten. Das nimmt uns keiner ab! 

Wir lassen uns jedoch gern von Stimmungsmachern mitreißen und sind schon mal impulsiv oder geben anderen die Schuld an unserer Situation und Stimmung. Doch noch einmal: WIR entscheiden, wie wir uns fühlen! 

Zugegeben: auch ich bin in der jetzigen Zeit hin und wieder verzagt, habe Angst vor diesem Unbekannten und fühle mich überwältigt von einer ungewissen Zukunft. Aber – und das liegt vielleicht in meiner Natur – ich verschwende meine Energie nicht mit Negativem und Stressoren. Ich sehe immer auch das Positive, suche nach Möglichkeiten und Chancen, und freue mich über die vielen schönen Dinge, die ich tagtäglich erlebe.

Passend dazu: 5 Tipps, wie man positiv denken kann

Wofür kann man in diesen Zeiten dankbar sein?

Ich will Sie daher fragen: wofür sind Sie auch oder gerade in dieser Zeit dankbar? Worüber freuen Sie sich? 

Ich mache den Anfang: ich freue mich,

  • dass meine Familie und Freunde weitestgehend gesund sind 
  • dass ich selbst gesund bin
  • dass ich trotz Lockdown und Auflagen weiter mit meinen Kundinnen und Kunden arbeiten kann und nicht auf staatliche Hilfen angewiesen bin
  • dass ich weiterhin raus in die Natur kann, die Umgebung meines Wohnortes entdecken und die frische Luft genießen kann
  • dass ich draußen Sport machen kann
  • dass sich so viele an den Vorsichtsmaßnahmen halten

Ich könnte die Liste noch fortsetzen! Aber jetzt sind Sie dran. Worüber freuen Sie sich? Wofür sind Sie dankbar? Ich bin auf Ihre Antworten gespannt! 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top